Das Skywatcher N 150/750 Explorer BD NEQ-3 im Test

 

Das Skywatcher N 150/750 Explorer BD NEQ-3 ist im Vergleich zum Omegon N 150/ 750 EQ-3 um knapp 150 Euro teurer. Was macht den Unterschied und ist diese Preisdifferenz gerechtfertigt?

Eines vorweg, es ist ein Teleskop für den ambitionierten Teleskop Anfänger, der gleich zu Beginn etwas Solides haben möchte.  Mehr erfahren Sie im Teleskop Test.

Hard Facts

 

Typ

Reflektor

Bauweise

Newton

Öffnung / Brennweite

150mm / 750mm

Öffnungsverhältnis (Blende)

f5

Max. sinnvolle Vergrößerung

300-fach

Okularanschluss (Zoll)

2“

Montierungstyp

parallaktisch

Planeten

ja

Galaxien & Nebel

ja

Mond

ja

Astrofotografie

ja

Naturbeobachtung

nein

Anfänger

ja

Fortgeschrittener

ja

Profi

bedingt

 

Abmessungen

 

Gewicht

24 kg

Höhe mit Stativ

71- 121 cm

Tragfähigkeit Stativ

6 kg

Tubusdurchmesser

18 cm

Tubuslänge

67,3 cm

Tubusgewicht

4,9 kg

 

Lieferumfang

 

  • Teleskop
  • Stativ aus Aluminium
  • NEQ-3 Montierung
  • Sucherfernrohr 6x30
  • Okularadapter 2“
  • Barlowlinse 2-fach
  • 2 Okulare:
    • 10 mm (75-fache Vergrößerung)
    • 25 mm (30-fache Vergrößerung)

Stativ und Montierung

 

Ein Hauptunterschied liegt in der Montierung selbst. Die NEQ-3 ist eine weiterentwickelte Form des EQ-3. Das Stativ besteht auch aus Aluminium weist aber einen wesentlich stabileren Stand auf. Die Montierung selbst ist sehr solide verarbeitet und kann sehr genau eingestellt werden. Leider ist im Lieferumfang kein Polsucherfernrohr enthalten. Dieser kann aber nachgerüstet werden. Für die rein visuelle Beobachtung ist jedoch die Einstellung der Polhöhe völlig ausreichend. Wer es bequem haben möchte kann das NEQ-3 mit dem Skywatcher Pro SynScan GoTo Kid upgraden. Dies ermöglicht eine Automatisierung des gesamten Teleskops. Nicht nur dass knapp 43 000 Himmelsobjekte angefahren werden können, es wird auch automatisch nachgeführt.

Optik

 

Die Optik ist qualitativ hochwertig verarbeitet. Nicht nur Deep Sky Objekte, sondern auch Planeten können mit diesem Teleskop sehr gut beobachtet werden. Die Abbildungsqualität ist sehr gut und es macht Freude sowohl die Bänder des Jupiters, als auch die Ringe des Saturns zu beobachten. Der Crayford Auszug ermöglicht ein feinfühliges Scharfstellen. Er kann auch sehr gut nachjustiert werden. Mit speziellen Webcams und Kameraadaptern, lässt sich bereits im Bereich der Astrofotografie einiges verwirklichen.

Zubehör

 

Das Sucherfernrohr ist qualitativ gut verarbeitet und lässt sich auch relativ einfach einstellen.

Die zwei mitgelieferten Okulare mit 10mm und 25mm sind in Ordnung, aber auch hier gilt der Rat einer weiteren Investition in bessere. Es würden sich z.B. ein SW-UWA 6mm von Omegon anbieten. Die 2-fach Barlowlinse bietet guten Spielraum, um höhere Vergrößerungen zu erreichen. Das Skywatcher N 150/750 Explorer BD NEQ-3 ist stabiler, massiver und von der Verarbeitung doch einiges wertiger als das Omegon N 150/ 750 EQ-3. Wer bereit ist etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen, wird bei diesem Teleskop sicher nicht enttäuscht. 

Das Skywatcher N 150/750 Explorer BD NEQ-3   Auf Amazon kaufen

Fazit

 

Das Skywatcher N 150/750 Explorer BD NEQ-3 ist ein sehr gutes Teleskop für den gehobenen Einstieg. Dank stabilem Aluminiumstativ und NEQ-3 Montierung. lässt sich der Nachthimmel ruhig und entspannt beobachten. Die Abbildungsqualität der Optik ist sehr gut. Sie ermöglicht problemlos Planeten- und Deep Sky Beobachtungen. Eine Aufrüstung mit dem Skywatcher Pro SynScan GoTo Kid, ermöglicht eine praktische Beobachtung des Himmels. Der Sucher ist gut verarbeitetet und leicht zu justieren. Um die Optik völlig ausreizen zu können, sollte in bessere Okulare investiert werden. Ansonsten ist es ein top Teleskop bei dem man nicht viel falsch machen kann.

Skywatcher N 150/750 Explorer BD NEQ-3

Skywatcher N 150/750 Explorer BD NEQ-3
9.125

Optik

10/10

    Stativ und Montierung

    10/10

      Zubehör

      9/10

        Preis/ Leistung

        9/10

          Vorteile

          • stabiles Stativ
          • hochwertige Montierung mit Aufrüstpotential
          • Feinjustierbarer Crayford Auszug
          • sehr gute Abbildungsqualität

          Nachteile

          • Okulare könnten besser sein