Das Omegon AC 70/700 AZ-2 im Test 

 

Das Omegon Omegon AC 70/700 AZ-2 ist der nächste Schritt bei den Anfänger Teleskopen. Da die Öffnung bei diesem Teleskop bereits 70mm groß ist, kann es bereits 100-mal mehr Licht sammeln als das Auge und ist somit 36% stärker als bei Teleskopen mit nur 60mm Öffnung. Für einen geringen Aufpreis zum Omegon AC 60/700 AZ-1 bekommt man recht simpel ausgedrückt „einfach mehr Teleskop“.

Omegon 70_700 AZ2

 

Hard Facts

 

Typ

Refraktor

Bauweise

Achromat

Öffnung / Brennweite

70mm / 700mm

Öffnungsverhältnis (Blende)

f10

Max. sinnvolle Vergrößerung

140-fach

Okularanschluss (Zoll)

1,25“

Montierungstyp

azimutal

Planeten

ja

Galaxien & Nebel

nein

Mond

ja

Astrofotografie

nein

Naturbeobachtung

ja

Anfänger

Ja

Fortgeschrittener

Nein

Profi

Nein

 

Abmessungen

 

Gewicht

4 kg

Höhe mit Stativ

71- 121 cm

 

Lieferumfang

 

  • Teleskop
  • Stativ aus Aluminium
  • Zenitspiegel 1,25“ 90°
  • Red Dot Finder
  • Barlowlinse 2-fach
  • 2 Okulare:
    • Super 10 mm (70-fache Vergrößerung)
    • Super 20 mm (35-fache Vergrößerung)

Stativ und Montierung

 

Nicht nur, dass die AZ-2 Montierung wesentlich stabiler ist als die AZ-1, sie ist auch nur geringfügig schwerer. Man braucht ebenfalls kein Werkzeug zum Aufbau und ist somit relativ flott aufgestellt. Die Achsen sind in beiden Richtungen fixierbar, sodass keine versehentlichen Berührungen das Teleskop von seinem Objekt ablenken.

Optik

 

Der markanteste Unterschied liegt jedoch in der Optik. Durch ihre gute Verarbeitung und großen Öffnung können Planeten in guter Ausprägung betrachtet werden. Die Bänder des Jupiters werden hier bereits sichtbar. Auch der Mond erstrahlt, mit seinen Kratern, in seiner ganzen Pracht. Auch Nebel und Galaxien werden hier wesentlich besser dargestellt als beim Omegon AC 0/700 AZ-1. Helle Offenen Sternhaufen und die Plejaden können gut erkannt werden.

Lediglich für die Astrofotografie ist diese Teleskop auf Grund der Montierung nicht zu empfehlen. Es eignet sich jedoch hervorragend als Leitfernrohr für spätere astrofotografische Unternehmungen. So kann auch später noch sinnvoll darauf zurückgegriffen werden.

 

Zubehör

 

Der mitgelieferte LED- Sucher ist auch bei diesem Teleskop Standard und erleichtert so das Aufsuchen enorm. Beim Omegon AC 70/700 AZ-2 werden zwar nur zwei anstelle von drei Okularen mitgeliefert, sind diese in der Fertigung allerdings wesentlich besser und bieten auch hier einen guten Einstieg. Ist einem die Vergrößerung zu gering, kann mit der 2-fachen Barlow Linse problemlos die doppelte Vergrößerung erzielt werden. Ob Sie sich noch zusätzliche Okulare zulegen möchten bleibt Ihnen überlassen. Dies werden Sie bei einigen Beobachtungsnächten selbst herausfinden.

Das Omegon AC 70/700 AZ-2   Auf Amazon kaufen

Fazit

 

Für einen kleinen Aufpreis zum 60mm Modell bekommt man ein tolles Upgrade. Die Vorzüge liegen klar auf der Hand. Das Stativ ist wesentlich stabiler und auch die größere Optik mit 70mm ist dem der 60mm stark überlegen. Die Abbildungen der Planeten ist wesentlich detailreicher und auch hellere Deep Sky Beobachtungen können wesentlich besser beobachtet werden. Auch die mitgelieferten Okulare sind um einiges besser in der Verarbeitung als beim Omegon AC 60/700 AZ-1. Wer bereit ist, etwas draufzulegen, wird von diesem Teleskop bestimmt nicht enttäuscht.

Omegon AC 70/700 AZ-2

Omegon AC 70/700 AZ-2
8.4

Optik

7.5/10

Stativ und Montierung

8.5/10

Zubehör

8.5/10

Preis/ Leistung

9.0/10

Vorteile

  • bessere Abbildungsqualität als beim 60mm Modell
  • einfache Handhabung
  • viel Zubehör
  • Preis

Nachteile

  • Okulare könnten besser sein