Das Omegon AC 60/700 AZ-1 im Test

 

Das Omegon AC 60/700 AZ-1 macht bereits beim Auspacken einen hochwertigen Eindruck und kommt mit reichlich Zubehör daher. Was es sonst noch drauf hat erfahren Sie hier.

 

Omegon AC 60_700 AZ-1 2

Hard Facts

 

Typ

Refraktor

Bauweise

Achromat

Öffnung / Brennweite

60mm/ 700mm

Öffnungsverhältnis (Blende)

f11,7

Max. sinnvolle Vergrößerung

120-fach

Okularanschluss (Zoll)

1,25“

Montierungstyp

azimutal

Planeten

ja

Galaxien & Nebel

nein

Mond

ja

Astrofotografie

nein

Naturbeobachtung

ja

Anfänger

ja

Fortgeschrittener

nein

Profi

nein

 

Abmessungen

 

Gewicht

4 kg

Höhe mit Stativ

71- 121 cm

 

Lieferumfang

 

  • Teleskop
  • Stativ aus Aluminium
  • Zenitspiegel 1,25“ 90°
  • Umkehrlinse 1,5-fach
  • Red Dot Finder
  • Barlowlinse 2-fach (zur Verdoppelung der Vergrößerung)
  • 3 Okulare:
    • 4 mm (175-fache Vergrößerung)
    • 12 mm (58-fache Vergrößerung)
    • 20 mm (35-fache Vergrößerung)

 

Stativ und Montierung

 

Das Aluminiumstativ kann ohne Werkzeug recht flott und ohne Hexerei aufgestellt werden. Genauso wie bei anderen Einsteiger Teleskopen muss angemerkt werden, dass keine großen massiven Montierungen, wie im Profibereich, erwartet werden dürfen. Wird das Teleskop auf einen soliden Untergrund gestellt, kann recht angenehm und halbwegs verwacklungsfrei beobachtet werden.

Optik

 

Auch die Optik macht auf den ersten Blick einen recht solide verarbeiteten Eindruck. Die Mondkrater kommen toll zu Geltung und auch große Planeten wie Jupiter und die Ringe des Saturn sind gut zu erkennen. Lediglich für dunklere Deep Sky Objekte wie Nebel und Galaxien ist es weniger geeignet, da einfach die Lichtsammelleistung hierfür nicht ausreicht. Mit etwas Glück sind jedoch die Plejaden oder der Orionnebel zu erkennen. Dank der mitgelieferten Umkehrlinse können auch gute Beobachtungen in der Natur gemacht werden. Lediglich für die Astrofotografie ist dieses Teleskop ungeeignet. Zwar gibt es auch Adapter für das Smartphone, mit dem die ersten Eindrücke festgehalten werden können, aber für mehr ist das Teleskop und das Stativ definitiv nicht ausgelegt.

Zubehör

 

Eine tolle Sache ist der beiliegende Leuchtpunktsucher, mit dem problemlos und schnell die gewünschten Objekte anvisiert werden können. Dies erleichtert gerade am Anfang die Suche.

Die Okulare könnten, wie in dieser Preiskategorie üblich, etwa besser sein. Das 20mm und 12mm Okular erfüllen ihren Zweck. Nur das 4mm Okular ist mit einer Vergrößerung von 175x zu viel des Guten. Hier würde sich eine kleinere Investition in bessere Okulare lohnen, da, sollte das Hobby weiter betrieben werden, diese auch für andere Teleskope weiterverwendet werden können.

Das Omegon AC 60/700 AZ-1   Auf Amazon kaufen

Fazit

 

Das Omegon AC 60/700 AZ-1 ist ein tolles Einsteiger Teleskop. Der Aufbau erfolgt ohne Werkzeug recht flott und die Stabilität des Aluminiumstativs ist in Ordnung. Die Abbildungsqualität ist für diese Preisklasse sehr gut. Die Mondkrater und die großen Planeten können gut beobachtet werden. Der mitgelieferte Red Dot Finder erleichtert das Finden der Objekte ungemein und auch sonst ist das Zubehör für den Einstieg recht großzügig. Lediglich die Okulare könnten von der Qualität her besser sein. Ansonsten ist das Omegon AC 60/700 AZ-1 für den Preis ein tolles Anfänger Teleskop. 

Omegon AC 60/700 AZ-1

Omegon AC 60/700 AZ-1
8

Optik

8/10

    Stativ und Montierung

    8/10

      Zubehör

      9/10

        Preis/ Leistung

        9/10

          Vorteile

          • Abbildungsqualität
          • viel Zubehör
          • Preis
          • einfache Handhabung

          Nachteile

          • Okulare könnten besser sein